media

Der Stil einer Hochzeitsfeier kann ganz unterschiedlich ausfallen. So reicht die Bandbreite von völlig locker, lässig und leger über schick, elegant bis hin zu pompös und extravagant. Eine der zahlreichen Abstufungen dazwischen stellt eine puristische Hochzeit dar. Puristisch bedeutet: schlicht und edel zugleich. Das unausgesprochene Motto eines solchen Fests lautet: Weniger ist mehr!

Im Outfit der Brautleute zeigt sich das in klaren, schlichten Schnitten mit nur einigen wenigen besonderen Details. Sollte sich der Bräutigam z.B. für eine Weste entscheiden, ist diese einfarbig und ohne Muster. Seinen Hals ziert eine schlichte Fliege oder Krawatte. Ein Plastron kommt für einen puristischen Look eher nicht infrage. Die Braut trägt ein zeitloses, cleanes Kleid z.B. in einer A- oder I-Linie, in Fit’n Flare oder lässig fallend. Ein pompöses Prinzessinnenkleid mit zahlreichen Tülllagen und viel Spitze und Glitzer passt nicht zum puristischen Thema.

Auch das Styling der Braut fällt clean und dezent aus. Die Haare trägt sie entweder locker offen oder schlicht zusammengebunden. Die Hauptsache in Sachen „Haupt-sache“ lautet: Die Haare dürfen nicht zu auffällig gestylt sein, damit sie nicht von der schlichten Eleganz des Kleides ablenken. Das Make Up bleibt ebenfalls zurückhaltend. Es betont einzelne Gesichtspartien wie Mund oder Augen. Auch hier gilt: Das schlichte Kleid muss im Vordergrund bleiben. Diesen Grundsatz sollte die Braut ebenfalls bei der Schmuckwahl bedenken und keinesfalls zu viel davon tragen. Die Auswahl sollte sich auf einzelne Stücke begrenzen, die sich nicht aufdrängen.

Für das Farbschema gilt ebenso das übergeordneten Motto: Weniger ist mehr! Das heißt: Als Hauptfarben am besten Weiß, Ivory oder Creme sowie zusätzlich Silber oder Grau wählen. Diese Töne dann mit einigen wenigen auffälligeren Farben ergänzen wie Grün, Blau und/ oder Lila.

Die Dekoration strahlt eine gewisse Natürlichkeit, Ruhe und schlichte Eleganz aus. Konfetti sowie Unmengen an Glitter, Wimpel, Federn und Fähnchen sind fehl am Platz. Stattdessen gilt es, auf dezenten Blumenschmuck sowie einzelne Dekoelemente wie Kerzen und schlichte Tischläufer zu setzen – selbstverständlich alles in den Hochzeitsfarben.

Besonders wichtig: Gerade die Papeterie muss zum puristischen Stil der Feier passen. So stimmt sie mit der Einladung die Gäste schon auf den gewünschten Festcharakter ein und zieht sich als roter Faden durch alle weiteren Elemente wie Kirchenhefte, Platz- und Menükarten. Das Design wirkt klar und minimalistisch. Wir empfehlen euch dafür eine dieser drei Serien:

Kalligraphie:
Eine unserer beliebtesten Serien begeistert durch die Kombination einer geschwungenen, lockeren und einer schlichten, geraden Schriftart. Das Textlayout bestimmt das Design völlig, sodass auf Bordüren, Bildelemente o.ä. komplett verzichtet werden kann. Zu den Hochzeitskarten

Cesar:
Diese Serie besticht durch den Wechsel aus weißem und anthrazitfarbenem Hintergrund, einem wunderschönen schlichten Kranz sowie einer geraden Schriftart. hier entdecken...

Diamant:
Ein besonders künstlerisches Element enthält diese Serie: Ein Herzsymbol, das gleichzeitig an einen Diamant erinnert dazu zwei verschiedene moderne Schriftarten – schlichte Eleganz par excellence!


Viel Freude bei der Planung eurer puristischen Hochzeit wünscht euch

euer Herzkarten-Team

Powered by PitchPrint